Vollmond im Juli 2020 – Halbschatten Mondfinsternis

Vollmond im Juli 2020 – Halbschatten Mondfinsternis

Das Jahr 2020 hat insgesamt vier Mondfinsternisse zu bieten, die von Europa aus beobachtet werden können. Die dritte dieser vier Mondfinsternisse gibt es im Juli 2020 zu bewundern. Hobbyastronomen können neben der Halbschatten Mondfinsternis im Juli 2020 auch eine sehr schmale Mondsichel am Nachthimmel bewundern.

Partielle Halbschattenmondfinsternis am 5. Juli 2020

Theoretisch können Hobbyastronomen in der Morgendämmerung des 5. Juli eine partielle Halbschattenmondfinsternis am Himmel beobachten. In der Nacht vom 4. auf den 5. Juli steht die Erde zwischen Sonne und Mond und wirft dadurch ihren Schatten auf den Mond. Da in Mitteleuropa die partielle Halbschattenmondfinsternis in der Morgendämmerung beginnt, lässt sie sich am besten in den frühen Morgenstunden beobachten. Jedenfalls gilt dies für Hobbyastronomen, die im Süden oder im Westen Deutschlands leben.

Die teilsweise Verdunkelung des Mondes beginnt morgens ab 5:07 Uhr. Das Ende der partiellen Mondfinsternis kann von Deutschland aus dann nicht mehr angeschaut werden. Das Ende der Halbschatten Mondfinsternis findet um 7:52 Uhr statt. Um die partielle Mondfinsternis überhaupt genießen zu können, sollten Interessierte sich eine höher gelegene Stelle für ihre Beobachtungen suchen. Mit dem Teleskop kann die Halbschatten Mondfinsternis selbstverständlich noch besser beobachtet werden.

Abendsichtbarkeit der Mondsichel am 21. Juli

Wer über ein Teleskop verfügt, der kann am 21. Juli in der hellen Abenddämmerung bei guten Wetter- und atmosphärischen Bedingungen eine extrem schmale Mondsichel am Himmel bewundern. Der perfekte Zeitpunkt für die Beobachtung der Mondsichel ist 20 Minuten nach Sonnenuntergang.
Am 22. Juli kann die schmale Mondsichel dann auch mit dem bloßen Auge während der Abenddämmerung gesehen werden.

Hell-Dunkel Effekt der Lunar X am 27. Juli 2020 beobachten

Am Nachmittag des 27. Juli kann zwischen 14 und 17 Uhr am Mondterminator der Lunar X der sogenannte Hell-Dunkel Effekt beobachtet werden. Hobbyastronomen können zu diesem Zeitpunkt eine an ein X erinnernde, beleuchtete Kraterbegrenzung bestaunen. Schon ein kleines Teleskop reicht aus, um den Hell-Dunkel Effekt erkennen zu können. Um die gleiche Zeit kann weiter nörlich am Mondterminator das Lunar V beobachtet werden, noch ein sehenswerter Hell-Dunkel Effekt. Sowohl den Lunar X, als auch den Lunar V Hell-Dunkel Effekt können Hobbyastronomen sogar bei Tageslicht sehen.

Viele Highlights im Juli 2020

Auch der Juli 2020 ist wieder ein Monat, in dem Hobbyastronomen einige Highlights am Himmel beobachten können. Wer also den richtigen Zeitpunkt abpasst und ein Teleskop besitzt, der kann im Juli sowohl eine partielle Mondfinsternis als auch eine sehr schmale Mondsichel sowie verschiedene Hell-Dunkel Effekte am Himmel bewundern.

Schreibe einen Kommentar