Planeten unseres Sonnensystems

Planeten

Unser Sonnensystem hat acht Planeten: Neptun, Uranus, Saturn, Jupiter, Mars, Venus, Merkur und die Erde. Mit der Ausnahme von Uranus und Neptun kann jeder dieser Planeten ohne Hilfe gesehen werden. Der größte Planet ist der Jupiter, gefolgt von Saturn, Uranus, Neptun, Erde, Venus, Mars und als kleinster Planet der Merkur. Alle acht Planeten können mit einem Teleskop gesehen werden.

Die 8 Planeten unseres Sonnensystems 

Neptun

Uranus

Venus

Erde

Jupiter

Merkur

Mars

Saturn

Was ist ein Planet?

Die Antwort auf diese Frage ist sehr umstritten. Tatsächlich war die Definition eines “Planeten” vor 1978 nicht wirklich notwendig. Bis dahin bedeutete ein Planet einfach einen Körper in einer Umlaufbahn um die Sonne, der das Sonnenlicht reflektierte und kein planetarischer Mond, Asteroid oder Komet war.

In den 1990er und frühen 2000er Jahren machte die Entdeckung mehrerer Objekte im äußeren Sonnensystem, deren Größe mit Pluto vergleichbar war, eine endgültige Definition eines Planeten nahezu notwendig. Eine solche Definition war notwendig, um diese Arten von Objekten wie Pluto in eine eigene Klasse zu unterteilen, da sonst alle neu gefundenen Objekte auch als Planeten bezeichnet werden müssten.

Als Reaktion auf diese Unsicherheit entwickelte die Internationale Astronomische Union (IAU), das offizielle Leitungsgremium für die Benennung astronomischer Objekte, eine Definition des Begriffs “Planet”. Laut IAU ist ein Planet ein Himmelskörper, der die folgenden Kriterien erfüllt:

  • befindet sich in der Umlaufbahn um die Sonne
  • eine ausreichende Masse für seine Eigengravitation besitzt
  • hat die Nachbarschaft um seine Umlaufbahn geräumt

Gibt es noch unentdeckte Planeten im Sonnensystem?

Es gab mehrere zusätzliche Planeten, von denen angenommen wurde, dass sie im Laufe der Geschichte existieren. Keiner dieser Planeten wurde jedoch jemals gefunden.

Der jüngste dieser theoretisierten Planeten war Planet X, ein angeblich riesiger Planet, mit dem die Abweichungen von den vorhergesagten Umlaufbahnen von Uranus und Neptun erklärt wurden.

Obwohl Planet X nie gefunden wurde und Wissenschaftler die Abweichungen in den Umlaufbahnen von Uranus und Neptun immer noch nicht zufriedenstellend erklären können, ist die wissenschaftliche Gemeinschaft fast einstimmig zu dem Schluss gekommen, dass Planet X nicht existiert. Daher ist es höchst unwahrscheinlich, dass sich Planeten außerhalb von Plutos Umlaufbahn befinden.

Wie viele Planeten gibt es im Sonnensystem?

Gemäß der obigen Definition des Planeten durch die IAU sind 8 Planeten im Sonnensystem bekannt: Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun. Pluto wird gemäß der IAU-Definition nicht länger als Planet betrachtet.

Die Planeten lassen sich aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften in zwei Kategorien einteilen. Die Gesteinsplaneten und die Gasplaneten.

Gesteinsplaneten

Ein Gesteinsplaneten oder auch terrestrischen Planeten genannt, wird als Planet definiert, der hauptsächlich aus Silikatgesteinen oder Metallen besteht. In unserem Sonnensystem sind die Erdplaneten die inneren Planeten – d. H. Diejenigen, die der Sonne am nächsten sind.

Terrestrisch und tellurisch kommen von den lateinischen Wörtern für Erde, da diese Planeten in ihrer Zusammensetzung der Erde ähnlich sind.

Die vier Gesteinsplaneten sind, Merkur, Venus, Erde und Mars. Abgesehen von der Erde gelten die Bedingungen auf dem Mars als die gastfreundlichsten des Lebens. Vielleicht gab es dort in der Vergangenheit Leben, und vielleicht gibt es heute Leben auf dem Mars. Die extremen Bedingungen auf Merkur und Venus sind zu hart, um das Leben zu erhalten und zu ernähren.

Gasplaneten

Ein Gasplanet oder auch Gasriese genannt ist ein großer Planet, der mindestens die zehnfache Masse der Erde besitzt und sich im äußeren Sonnensystem befindet.

Im Gegensatz zu Gesteinsplaneten, deren Zusammensetzung felsig ist, haben Gasriesen eine überwiegend gasförmige Zusammensetzung, wie Wasserstoff und Helium. Sie haben etwas felsiges Material, obwohl dieses am häufigsten im Planetenkern zu finden ist.

Die vier Gasplaneten sind, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun. Astronomen kategorisieren Uranus und Neptun manchmal als “Eisriesen”, weil sich ihre Zusammensetzung von der von Jupiter und Saturn unterscheidet. Das liegt daran, dass sie hauptsächlich aus Wasser, Ammoniak und Methan bestehen.